Geschäftsangebot

Product request

You are looking for a solution:

Select an option, and we will develop the best offer
for you

What products are you interested in?

Please select one of the options to continue

Please select the products to continue.

In our response, we want to address you by name

Please fill in the field to continue.

No ads. Our manager will use this email address to contact you

Please fill in the field to continue.

Your regional manager will answer you

Please select the destination country to continue.

Enter the phone number and the manager will contact you

Please enter your phone number to continue.

Select a business field, and we will develop the best offer for you

Please choose a business field to continue.

Enter your company’s legal name

Please indicate your company name to continue.

Tell us about your project

Please Tell us about your project to continue.

0 / 800

Confirm the details

What products are you interested in?

Select an option, and we will develop the best offer for you

Please select one of the options to continue.

In our response, we want to address you by name

Please fill in the field to continue.

No ads. Our manager will use this email address to contact you

Please fill in the field to continue.

Enter the phone number and the manager will contact you

Please enter your phone number to continue.

Select a business field, and we will develop the best offer for you

Please choose a business field to continue.

Enter your company’s legal name

Please indicate your company name to continue.

Your regional manager will answer you

Please select the destination country to continue.

Tell us about your project

Please tell us about your project to continue.

By clicking on 'Submit', you confirm that you have read, understood, and accept our privacy policy.

Thank you
Your message has been sent.

Our manager will contact you as soon as possible.

No ads. We will use this address to contact you

Please fill in the field to continue.

We will provide information for your region

Please select the country to continue.

Confirm the details

What products are you interested in?

Select an option, and we will develop the best offer for you

Please select the products to continue.

No ads. Our manager will use this email address to contact you.

Please fill in the field to continue.

We will provide information for your quantity

Please fill in the field to continue.

We will provide information for your region

Please select the country to continue.

By clicking on 'Submit', you confirm that you have read, understood, and accept our privacy policy.

Thank you!
Your message has been sent.

Your request will be processed shortly.

„Telepathie“ durch neuronale Netze: Wie personalisierte Empfehlungen Zuschauern und Betreibern helfen

„Telepathie“ durch neuronale Netze: Wie personalisierte Empfehlungen Zuschauern und Betreibern helfen

 

Das amerikanische Magazin Time bezeichnete 2020 als das schlechteste Jahr aller Zeiten, aber für die großen Streaming-Giganten trifft das nicht zu: Die Aktien von Netflix, Amazon und Disney übertreffen im Jahr 2020 alle Rekorde und wachsen weiter.

In ihrer Selbstisolierung begannen die Menschen, verschiedene Videodienste zu abonnieren, und sahen sich sofort mit einem neuen Problem konfrontiert: Was soll man sich ansehen? Früher orientierte man sich bei der Auswahl der Inhalte an der Auswahl der Themenportale und den Empfehlungen von Freunden. Diese Quellen berücksichtigen jedoch nicht die individuellen Vorlieben jedes Nutzers, was zu einem Paradoxon führt: Die Suche nach Inhalten nimmt viel mehr Zeit in Anspruch als das eigentliche Anschauen.

 

Streaming-Dienste haben dieses Problem gelöst, indem sie personalisierte Inhaltsempfehlungen anbieten. In diesem Artikel wird erläutert, wie diese Systeme funktionieren und warum die Betreiber sie brauchen.

 

Grundprinzipien für den Aufbau von Empfehlungssystemen

Empfehlungssysteme schlagen Filme und Fernsehserien vor, die für einen Zuschauer von Interesse sein könnten. Es gibt vier Hauptansätze für die Entwicklung von Empfehlungssystemen:

 

  • Inhaltsbasierte Filterung
  • Kollaborative Filterung

 

„Telepathie“ durch neuronale Netze: Wie personalisierte Empfehlungen Zuschauern und Betreibern helfen

 

  • Wissensbasierte Filterung
  • Hybride Filterung

 

„Telepathie“ durch neuronale Netze: Wie personalisierte Empfehlungen Zuschauern und Betreibern helfen

Schauen wir uns die Besonderheiten der einzelnen Ansätze genauer an.

 

Inhaltsbasierte Filterung

Diese Methode basiert auf der Suche nach den gemeinsamen Attributen verschiedener Inhalte. So basieren beispielsweise Filmempfehlungen oft auf Merkmalen wie Regisseur, Besetzung, Genre und Dauer. Einige Systeme analysieren auch die Filmbeschreibungen für die TF-IDF-Bewertung (wie wichtig ein bestimmtes Wort im Kontext des Dokuments ist).

 

Das Ziel der inhaltsbasierten Methode ist es, ein Profil jedes Elements zu erstellen, um anschließend nach Übereinstimmungen zu suchen. Wenn Sie also zum Beispiel "The Avengers" gesehen haben, werden Ihnen andere Filme des Marvel Cinematic Universe, Filme mit Robert John Downey Jr. und Werke von Joss Whedon empfohlen.

 

Dieser Ansatz hat sowohl Vor- als auch Nachteile:

 

Vorteile

 

Nachteile

 

Die Empfehlungen hängen nicht von den Daten anderer Nutzer ab.

 

Bei der Bildung von Gruppen ähnlicher Artikel schränkt das System die Empfehlungen für andere Inhalte ein. Dies führt zu einer "Filterblase".

 

Bei den neuen Filmen gibt es kein "Kaltstart"-Problem, da ihre wichtigsten Eigenschaften bereits bekannt sind.

 

Wenn die Informationen über die Produkte spärlich sind, ist es viel schwieriger, sie zu gruppieren, was zu einer geringeren Qualität der Empfehlungen führt.

 

Kollaborative Filterung

Kollaborative Filterung bietet Empfehlungen, die auf dem Feedback von Nutzern mit ähnlichen Interessen und Verhaltensweisen basieren.

Das System soll beispielsweise entscheiden, ob es Nutzer A die Serie "Rick and Morty" empfehlen soll oder nicht. Der Algorithmus "scannt" die Datenbank - er sucht nach den Zuschauern, die diesen Inhalt positiv bewertet haben - und bildet eine Präferenzmatrix. In der folgenden Tabelle zeigt jede Zeile das Nutzerfeedback, während jede Spalte einen Film darstellt. Das System spricht Empfehlungen aus, indem es nach Ähnlichkeiten in dieser Tabelle sucht.

 

„Telepathie“ durch neuronale Netze: Wie personalisierte Empfehlungen Zuschauern und Betreibern helfen

Algorithmus des kollaborativen Filters

 

In unserem Beispiel hat Benutzer A mehr gemeinsame Vorlieben mit Benutzer D. Das System kommt zu folgendem Schluss: Wenn Benutzer D die Serie "Rick and Morty" hoch bewertet, könnte sie auch Benutzer A empfohlen werden.

 

Elementbasierte kollaborative Filterung

Dieser Filtertyp verwendet eher Filmbewertungen als Profildaten. Wenn z. B. die meisten Fans von "How I Met Your Mother" auch "The Big Bang Theory" hoch bewertet haben, kann letzterer allen empfohlen werden, die dem ersten Film fünf Sterne gegeben haben. Bei dieser Methode vergleichen wir die Spalten der Matrix und nicht die Zeilen.

 

Vor- und Nachteile dieses Ansatzes:

 

Vorteile

 

Nachteile

 

Das System gibt genauere und vielfältigere Empfehlungen.

 

Die Sehgewohnheiten ändern sich im Laufe der Zeit, und einige Empfehlungen können irrelevant werden.

 

 

Je größer das Publikum, desto mehr Zeit wird für die Abgabe von Empfehlungen benötigt.

 

 

Anfälligkeit für eine absichtliche Beeinflussung durch gefälschte Konten, die darauf abzielen, die Bewertung der Inhalte zu verbessern.

 

Wissensbasierte Filterung

Streaming-Dienste verwenden selten wissensbasierte Filtersysteme. Einige Betreiber bieten jedoch einzelne Elemente aus diesen Systemen an. Diese "Engines" werden meist dann eingesetzt, wenn es nicht möglich ist, genügend Informationen zu sammeln, um ein Kunden- oder Objektprofil zu erstellen.

 

Bei dieser Methode werden Filter verwendet. Bei einem Film sind dies das Genre, das Erscheinungsjahr, die Besetzung und der Regisseur. Diese Systeme werden von Beratern erstellt, die die Bedürfnisse der Kunden verstehen, nachdem sie die Zusammenhänge zwischen den verschiedenen Inhaltsattributen untersucht haben.

 

Diese Art der Empfehlung ist sehr präzise. Den Nutzern wird genau das angeboten, was sie brauchen, aber die Erstellung der wissensbasierten Filter ist kompliziert und zeitaufwändig.

 

Hybride Filterung

Diese Systeme kombinieren verschiedene Ansätze, um die Nachteile separater Systeme auszugleichen. Ein Online-Kino kann zum Beispiel ähnliche Filme empfehlen, die von Nutzern mit ähnlichen Vorlieben bewertet wurden.

 

Levels von Empfehlungssystemen

 

„Telepathie“ durch neuronale Netze: Wie personalisierte Empfehlungen Zuschauern und Betreibern helfen

Level 1—globale Bewertungen; Produkte, die in einer bestimmten Region bei Nutzern eines bestimmten Geschlechts oder Alters beliebt sind. Diese Bewertungen sind relativ stabil und können sich im Laufe der Zeit leicht verändern.

Level 2—Kurzfristige Trends; Trendfilme, Premieren, die im Moment die Aufmerksamkeit der Zuschauer auf sich ziehen, aber irgendwann an Popularität verlieren.

„Telepathie“ durch neuronale Netze: Wie personalisierte Empfehlungen Zuschauern und Betreibern helfen

 

 

Zur Bewertung des Inhalts werden explizite und implizite Zeichen verwendet:

Explizite Zeichen

 

  • Ausgefüllte Formulare
  • Bewertung
  • Bewusste und eindeutige Inhaltsbewertung

Implizite Zeichen (all dies deutet indirekt auf die Einstellung des Nutzers zum Film hin)

  • Viewing Time
  • Kommentare
  • Schnelles Vorspulen
  • Rewatches

 

Fortgeschrittene Betreiber kombinieren diese Ansätze. Netflix zum Beispiel bittet neue Nutzer, ihre Lieblingsfilme zu nennen, und analysiert ihre Interaktionen, sobald sie beginnen, ihre Inhalte anzusehen.

 

So funktioniert es bei MAG-Set-Top-Boxen

Android TV MAG Media Player verwenden das Google-Empfehlungssystem. Seine Funktionsweise lässt sich am Beispiel von YouTube veranschaulichen, das denselben Algorithmus verwendet. Das System verwendet einen hybriden Ansatz: Es bewertet die Vorlieben eines bestimmten Nutzers und den Geschmack eines ähnlichen Publikums.

 

„Telepathie“ durch neuronale Netze: Wie personalisierte Empfehlungen Zuschauern und Betreibern helfen

 YouTube’s Empfehlungsalgorithmus

 

  • Das System besteht aus zwei trainierten neuronalen Netzen: "Kandidatengenerierung" und "Ranking".
  • Das erste Netz wählt die Themenvideos aus. Aus Millionen verfügbarer Videos wählt es die relevantesten aus und übergibt diese an das zweite Netzwerk, das die Inhalte vom größten bis zum geringsten Interesse einstuft.
  • Das System berücksichtigt die Sehgewohnheiten und den Kontext des Nutzers (Tageszeit, Alter, Geschlecht, Sprache und Land des Wohnsitzes).
  • In der Ranking-Phase wird bei der Auswahl die erwartete Betrachtungsdauer berücksichtigt: Je länger andere Nutzer das Video ansehen, desto größer ist die Chance, dass es in die Empfehlungen aufgenommen wird.
  • Auch die CTR (Click-Through-Rate) wird für das Ranking berücksichtigt - der Prozentsatz der Nutzer, die das Video abspielen, im Vergleich zu allen Nutzern, die es in den Empfehlungen sehen. Der CTR-Indikator darf nicht in unmittelbarem Zusammenhang mit der Betrachtungsdauer angewendet werden, da das System versucht, Clickbait aus den Suchergebnissen auszuschließen. Auch Nutzeraktivitäten wie Likes, Kommentare und Abonnements werden in diesem Stadium berücksichtigt. Videos mit geringem Involvement werden schnell abgelehnt.
  • Während der Bemusterung führt das System A/B-Tests durch, bei denen einem Nutzer verschiedene Versionen der Auswahl gezeigt werden. Sollte eine davon ein großer Erfolg sein, wird das System sie bei künftigen Empfehlungen berücksichtigen. Auf diese Weise lernt es und wird effizienter.

 

Personalisierte Empfehlungen helfen den Betreibern, das Interesse des Publikums zu wecken, die Betrachtungsdauer der Inhalte zu erhöhen und die Loyalität der Abonnenten gegenüber dem Dienst zu steigern. Wenn der Inhalt den Interessen des Nutzers entspricht, wird er ihn sich bis zum Ende ansehen, und es besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass er sein Abonnement verlängert und den Dienst an Freunde weiterempfiehlt. Die personalisierten Empfehlungssysteme versorgen die Anbieter von Inhalten mit Informationen darüber, welche Inhalte die Nutzer gerne sehen. Auf der Grundlage dieser Daten können Filme und Serien produziert werden, die die Herzen und Köpfe der Zuschauer gewinnen.

Recommended

„Telepathie“ durch neuronale Netze: Wie personalisierte Empfehlungen Zuschauern und Betreibern helfen

Wie After-Sales funktioniert und warum Streaming-Betreiber es brauchen

In diesem Artikel befassen wir uns mit After-Sales-Services, oder einfach gesagt dem Kundendienst - einem der wichtigsten Instrumente, mit dem Sie das Vertrauen der Kunden gewinnen und die Einnahmen Ihres Unternehmens steigern können.

„Telepathie“ durch neuronale Netze: Wie personalisierte Empfehlungen Zuschauern und Betreibern helfen

RDK: Eine flexible Open-Source-Plattform für Videodienste

RDK ist zu einer beliebten Lösung für IPTV/OTT-Streaming geworden, denn sie bietet ein umfassendes Ökosystem und einfache Entwicklungstools. Die Zahl der Geräte, die auf dieser Plattform laufen, hat inzwischen 60 Millionen überschritten.

„Telepathie“ durch neuronale Netze: Wie personalisierte Empfehlungen Zuschauern und Betreibern helfen

Apps für Smart TVs: Alles, was man vor dem Projektstart wissen sollte

Bevor man sich für ein bestimmtes System entscheidet, ist es ganz wichtig, sich ein Bild über die Prioritäten der künftigen Kunden und die in dieser Region am häufigsten verwendeten Geräte zu machen.

Privacy Policy

This Privacy Policy will be effective as of May 25, 2018.

What This Policy Covers

We respect the confidentiality of your personal data and take measures to safeguard it. This Policy describes the information we collect, how we use that information, our legal basis for doing so, and your rights regarding the information we collect. We also use cookies and similar technologies, as described in our Cookie Policy, which is an integral part of this Privacy Policy.

We use cookies in order to optimise our website, provide you with the best possible user experience and help us promote our products. Please read our Cookie Policy to find out how we use cookies and how you can control cookies.
By using this website or closing this message, you acknowledge our Privacy Policy and agree to our use of cookies as described in our Cookie Policy.