Geschäftsangebot

Infomir erwirbt die kommerzielle 3D-Drucklinie HP Jet Fusion 5210

Date 23/01/2020

Infomir erwirbt die kommerzielle 3D-Drucklinie HP Jet Fusion 5210

 

Die Ukraine war das erste osteuropäische Land, das über eine solche Ausrüstung verfügte. Das Unternehmen begann, Gehäuse für smarte Geräte zu drucken und wird Druckanlagen für Start-ups und mittelständische Unternehmen anbieten.

Die Einzelteile oder Gehäuse der Geräte werden in der Regel mit Hilfe von Formen aus Kunststoff gegossen. Die Herstellung dauert bis zu vier Monate und kostet Zehntausende von Dollar. Der 3D-Druck reduziert den Zeitaufwand für die Herstellung eines Teils oder eines funktionsfähigen Prototypen auf mehrere Tage.

 

Der HP Jet Fusion 5210 druckt mit einer Auflösung von 1200x1200 DPI und einer Mindestschichtstärke von 80 Mikron, weshalb die Qualität der gedruckten Teile fast so gut ist wie die der Gegossenen. Das gesamte Objekt wird Schicht für Schicht aus Polymerpulver unter Einwirkung eines Bindematerials und der Wärmequelle verschmolzen. Alles, was nach einem weiteren Druckzyklus in der Arbeitskammer verbleibt, geht wieder in die Produktion zurück - eine nahezu abfallfreie Produktion. Für den Druck verwendet Infomir einen HP-Thermoplast auf der Basis von Polyamid (Nylon). Das Material ist langlebig, UV- und chemikalienbeständig. Selbst dünnwandiger Nylondruck ermöglicht die Herstellung langlebiger Produkte.

 

Infomir erwirbt die kommerzielle 3D-Drucklinie HP Jet Fusion 5210

Denys Popov, Remote Data Manager von Infomir:


Viele Produkte benötigen keine perfekten Gehäuse. In solchen Fällen reduziert der 3D-Druck die Produktvorlaufzeit drastisch: Aus einem 3D-Modell wird in wenigen Stunden ein fertiges Teil. Es besteht eine gute Chance, dass in 5-10 Jahren die additive Fertigung die herkömmliche Herstellung übertrifft und das herkömmliche Gießen und Formen der Vergangenheit angehören.»

 

Eine einzigartige 3D-Drucklinie wird Infomir bei der Herstellung von Gehäusen für Bewegungssensoren und intelligenten Overlays für Messgeräte unterstützen. Das Unternehmen ist bereit, heimischen Herstellern zu helfen, Monate und Zehntausende von Dollar zu sparen. Der 3D-Druck wird nicht mehr im Ausland bestellt werden müssen - unser Land gehört zu denjenigen, die über die beste Ausrüstung für die Erstellung von Prototypen, die Prüfung des Produktdesigns und die Einführung der Kleinserienproduktion verfügen.

 

 



Privacy Policy

This Privacy Policy will be effective as of May 25, 2018.

What This Policy Covers

We respect the confidentiality of your personal data and take measures to safeguard it. This Policy describes the information we collect, how we use that information, our legal basis for doing so, and your rights regarding the information we collect. We also use cookies and similar technologies, as described in our Cookie Policy, which is an integral part of this Privacy Policy.

We use cookies in order to optimise our website, provide you with the best possible user experience and help us promote our products. Please read our Cookie Policy to find out how we use cookies and how you can control cookies.
By using this website or closing this message, you acknowledge our Privacy Policy and agree to our use of cookies as described in our Cookie Policy.